Wasser ist Wissen

Elektrotechnik

Welle

Erdung & Potentialausgleiche - Trennung von Strom und Wasser

Oft vernachlässigt treten unerklärliche Überraschungen auf. Wenn Erdung und Potentialausgleiche (gelb-grüne Elektroleitung an Rohrklemmen) nicht vorhanden oder fehlerhaft installiert sind. Es kann Korrosion im gesamten Verteilungsnetz entstehen.

Erdung und Potentialausgleiche

Folgende Einflussfaktoren begünstigen den Zerfall der Gebäudetechnik durch Korrosion und tragen zu chemischen und mikrobiologische Wasserverunreinigungen bei:

  • Falsch verlegte stromführende Elektroleitungen.

Diese können verantwortlich für das Überspringen elektromagnetischer Felder auf Erd- und Potentialausgleichleitungen sein.

  • Elektrisch betriebene Druck- und Umwälzpumpen.

Ein Hauptproblem in der Kalt- und Warmwasseraufbereitung. 

  • Elektrisch betriebene Rückspülfilter. 

Diese finden oft aus Bequemlichkeit Verwendung nach der Hauswassereinführung. 

  • Nachgerüstete und falsch verlegte Lichtschalter und Steckdosen. 

Stromquellen sollten einen Mindestabstand von 300 mm zu wasserführenden Systemen aufweisen.

  • Verlängerungskabel,

die oft gedankenlos Verwendung finden. Umwickelte Wasserleitungen können zu „Induktion" im wasserführenden Leitungssystem führen und somit zu Korrosion in der Haustechnik.

  • Unterschiedliche Werkstoffe (Kontaktkorrosion), 

z.B. verzinkter Stahl, Kupfer, Messing, Bronze usw. können auch zu einer elektrischen Spannungsreihe, untereinander im System beitragen (Das edlere Metall zersetzt das Unedlere, z.B. Hauptabsperrhahn aus Messing oder Bronze in Kombination mit einem verzinkten Stahlrohr).

Wichtiger Hinweis! 

Wenn Metalle oder Kunststoffe, Wasser und elektromagnetische Felder aufeinandertreffen, dann wirkt der natürliche Sauerstoff (O2) und die natürliche Kohlensäure (H2CO3) im Wasser als Katalysator (korrosives Gas). Diese Wechselwirkung sorgt für eine schnellere Abtragung in den wasserführenden Leitungen durch Elektrolyse. Metallischer oder Kunststoffgeschmack, Rostwasser, Korrosion, Aufbau von Inkrustationen (Unterschlupf für Bakterien) und undichte Leitungen können die Folge sein.
Die jahrelange Erfahrung in der Anwendung zeigt, wenn Erdungsanlagen nach DIN 18014, VDE 0100 (Teil 410 und Teil 540), TAB vorschriftsmäßig installiert werden, sind in allen Gebäude- und Hausinstallationen (Kalt- und Warmwasser) enorme Einsparungen möglich, es entfallen hohe Reparatur-, Instandhaltungskosten und Personenschäden.

Unser Tipp!

Lassen Sie dringend alle Ihre wasserführenden Kalt- und Warmwasserleitungen überprüfen.